Sonntag, 20. Oktober 2013

Rezension ~ Wasser für die Elefanten, Sara Gruen





Infos

Erschienen: 2006
Verlag: Taschenbuch: rororo; Gebunden: Dumont Buchverlag
Seitenzahl: Taschenbuch: 416; Gebunden: 400
Gebunden: 19,90€
Taschenbuch: 9,99€

Verfilmung

Erscheinungsjahr: 2011
Deutscher Titel: Wasser für die Elefanten
Englischer Titel:  Water for Elephants
Altersfreigabe: FSK 12
Regie: Francis Lawrence
Hauptdarsteller:   -Reese Whiterspoon - Marlena Rosenbluth
                      - Robert Pattinson - Jacob Jankowski
                          - Christoph Waltz - August Rosenbluth 

Cover

Ich besitze die Filmbuchausgabe und werde deshalb auch das Cover dieser Ausgabe bewerten und dieses Cover gefällt mir unendlich gut! Es ist einfach wunder, wunderschön! Im Vordergrund sind Robert und Marlena zusehen, was ganz passend ist, da ihre Beziehung auch das Herz des Buches und der eigentlichen Handlung ist. Im Hintergrund sind dann auch noch August und Rosie zu sehen, was auch passend ist, da auch die beiden eine bedeutende Rolle im Buch spielen. Auch der Zirkuszug ist auf dem Cover vorhanden, der ja auch wichtig für die Handlung ist. Außerdem sieht man noch den Umriss eines Zirkusaffen und es sind ganz viele Funken, die wahrscheinlich ein Feuerwerk darstellen sollen und das Cover schließlich perfekt machen zu sehen.

Handlung

Jacob Jankowski ist 90 oder 93 Jahre alt, dass weiß er nicht so genau. Er führt ein tristes Leben im Altersheim, durch das ihm nur die Erinnerung an eine längst vergangene Zeit hilft. Diese Zeit war 1931, als die Wirtschaftskriese über Amerika herrschte und der junge "fast" Tierarzt alles verlor. Durch Zufall landet er beim Zirkus und ergattert dort einen Platz als Tierarzt. Jacob lebt sich ein und verliebt sich Hals über Kopf in die hübsche Kunstreiterin Marlena, die allerdings schon verheiratet ist. Die schönste und gleichzeitig schlimmste Zeit seines Lebens beginnt.

Meinung 

Dieses Buch wurde aus guten Grund verfilmt! Eigentlich bin ich nicht so der Fan von Real Life Büchern, doch dieses Buch hat mich in seinen Bann gezogen, ich konnte es gar nicht mehr aus der Hand legen und das kommt bei Büchern aus diesem Genre, bei mir eher selten vor!  Man wird von der Autorin in die Welt der Wanderzirkuse in den 30er Jahren entführt und fühlt sich von Seite zu Seite immer mehr mit dem Buch und dem wundervollen Protagonisten Jacob verbunden. Doch man erfährt nicht etwas über das  Leben des "jungen" Jacob Jankowski, sondern auch etwas über sein späteres Leben im Altersheim. Was mir an dem Buch besonders gut gefallen hat ist, dass man gar nicht anders kann als mit den Charakteren mitzufühlen. Man freut und vor allem leidet mit ihnen. Ich selbst bin gegen die Haltung von Zirkustieren und dieses Buch hat meine Meinung dazu noch verstärkt. Es ist wirklich grauenvoll, wie schrecklich man früher teilweise mit den Tieren umgegangen ist. Sicherlich hat sich die Lage inzwischen verbessert, trotzdem kann ich mir nicht vorstellen, dass die Tiere wirklich ein lebenswertes Leben führen und bin deshalb für ein Verbot von Zirkustierhaltung. Aber jetzt wieder zurück zum Buch. Sara Gruen hat wundervolle Charaktere geschaffen, die alle auf ihre eigene Art einzigartig sind und mit denen ich mich sehr schnell angefreundet habe. Sogar Elefantendame Rosie, die auch eine bedeutende Rolle in dem Buch spielt hat einen wundervollen Charakter. Die Romanze zwischen Marlena und Jacob ist glaubwürdig und kein bisschen kitschig, weshalb auch Leser, die solche "Schnulzenromane" nicht gerne lesen, von dem Buch begeistert sein könnten. In dem Buch ist für alles gesorgt: Witz, Romantik, Trauer und auch ein sehr ernstes Thema, nämlich die Tierquälerei. Auch auf die Verfilmung des Buches möchte ich kurz etwas sagen. Robert Pattinson ist meiner Meinung nach der perfekte Jacob Jankowski und das sage ich nicht, weil ich ein Fan von ihm bin (das bin ich nämlich wirklich nicht), sondern weil er seinen Job wirklich ganz toll gemacht hat und ich auch finde das er auch vom Aussehen her perfekt zu der Rolle passte. Meiner Meinung nach, ist dieser Film Roberts bester. Von Christoph Waltz und Reese Whiterspoon als August und Marlena Rosenbluth war ich zwar nicht ganz so begeistert, trotzdem muss ich sagen, das auch sie ihren Job gut gemacht haben & auch die Elefantendame in dem Film war eine mehr als perfekte Rosie. Natürlich ist der Film nicht perfekt und es wurde relativ viel geändert, trotzdem muss ich sagen, dass ich schon wesentlich schlechter Buchverfilmungen gesehen habe und diese auf jeden Fall zu den guten Buchverfilmungen gehört.

Schreibstil:  4 Blubberblasen

Anspruch:  2,5 Blubberblasen
Orginalität: 5 Blubberblasen
Humor: 5 Blubberblasen
Spannung: 4,5 Blubberblasen
Lesespaß: 4 Blubberblasen
Romantik: 5 Blubberblasen
Charaktere: 5 Blubberblasen
Emotionale Tiefe: 5 Blubberblasen

Fazit

Ein wundervoller Roman und mein liebster Real Life Roman, der mich vor allem durch tolle Charaktere und eine tolle Einführung in das Leben von Zirkusleuten und Zirkustieren in den 30er Jahren. Aus irgendeinem Grund, kann ich dem Buch trotzdem nicht die volle Punktzahl geben. Aber das liegt wahrscheinlich einfach daran, dass das Real Life Genre einfach nicht mein Lieblingsgenre ist.

   
Bekky

Kommentare:

  1. Hey, ihr wollt an meiner Blogvorstellungsaktion teilnehmen & habt geschrieben, dass ihr den Post / Blog in der Sidebar verlinkt habt. Also entweder ist da noch nichts, oder ich bin blind :)

    AntwortenLöschen
  2. Eigentlich müsste da ein Link sein, aber ich sehs auch net. o:
    Ist es okay, wenn ich deine Blogvorstellung bei meinem Post morgen verlinke? (:
    Grüße, Bekky von Blubberbuch ♥

    AntwortenLöschen
  3. Ui, einen sehr sehr schönen Blog hast du! Dein Header und dein Design sind wirklich toll, bin gleich Leserin geworden.
    Vielleicht hast du ja auch mal Lust bei mir vorbei zu schauen?
    Liebste Grüße,
    Grace <3

    http://gracecraven.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  4. Wir sind zwar zu dritt, aber sowas hört man natürlich gerne! :)
    Machen wir gerne ^^

    AntwortenLöschen